reflections

Kondome oder: Das Noppen hat kein Ende.

Kondome sind die beste Erfindung des 19. Jahrhundert, benannt nach ihrem Erfinder Oberst Dr. Condom. Bereits im Ursprung zum Schutz vor Schwangerschaften und Infektionsschutz entwickelt. Bis letztendlich Latex für ihre Herstellung verwendet wurde, dauert es einige Zeit zwischenzeitliche wurde auf Leder, Därme und andere tierische Membrane zurückgegriffen. Klingt schmutzig, war es auch und das hat sich hoffentlich auch im Jahr 2011 nicht geändert.
Heutzutage macht Kondome kaufen mehr Spaß als Süßigkeiten aussuchen: alle Farben, Formen, Geschmacksrichtungen. Haribo, du bist langweilig. Der Goldbär ist nichts im Vergleich zu einem prallen Billy Boy. Die leckere Füllung ist zumindest garantiert - in beiden Fällen.

Trotzdem: Das Kondom wird meiner Erfahrung nach zu selten benutzt, weil man es entweder nicht zur Hand hat, wenn es mal ganz dringend ist oder die Benutzung einfach zu umständlich ist.

Ich stülpe dem Mann das so genannten “Verhüterli” (klingt das komisch) nicht gerne über, obwohl viele Männer darauf stehen. Ich finde, das könnt ihr selbst machen. Kein Problem habe ich damit, den Kondomkleiderständer bereit zu stellen, aber das Anziehen überlasse ich dem Hausherren.
Das hat mehrere Gründe. Zum einen nehme ich verantwortungsvoll die Pille - die kostet eine Menge Geld, schwemmt auf, steigert den Appetit, sorgt für Stimmungsschwankungen und erhöht das Thromboserisiko. Zum anderen kann der Mann diese Aufgabe übernehmen, den Rest der Nacht werde ich dieses südliche Territorium besetzen. Ich finde das ist so eine Art Machtübergabe - ab jetzt habe ich das Ruder in der Hand, dein Regenmäntelchen hast du für die stürmische Atlantiküberquerung ja übergezogen.
Emanzipation hat auch mal ihre Grenzen.

Zudem muss ich gestehen, dass - gerade unter dem Einfluss von Alkohol - die “ganz einfache Handhabung” plötzlich doch nicht mehr so kundenfreundlich ist. Da versuchst du das Kondom drüber zu bekommen, es geht einfach nicht und dabei ist es einfach falsch herum. “Ratsch” -Ärgerlich und uneffektiv und kaputt ist das Kondom dann auch. Unwirtschaftlich, würde das mein Arbeitgeber bezeichnen. Also soll der Mann das übernehmen, der kennt sich damit am Besten aus. Während ich mit 13 an einer Banane geübt habe, hat er wahrscheinlich schon im Schlaf das Gummi jongliert.

Auch die Entfernung und Entsorgung des Kondoms stellt sich unvermeidlich als problematisch dar. Hey Jungs, wir haben damit kein Problem. Mit Lust, Zeit und Laune schlucken wir den Inhalt sogar, wir sind daher sehr wohl in der Lage dieses Kondom zu entsorgen. “Mann” stelle sich sogar vor, das war in uns drin.
Romantisch ist so ein Kondom nicht. Nach dem Sex noch ein wenig ineinander drinne bleiben, ist da nicht; die Erschlaffung des Penis ist schließlich ein Sicherheitsrisiko in der Handhabung. Aber in Anbetracht der Tatsache, wie viel Positives so ein kleines apfel-zimt-zucker-schmeckendes Noppengummilein hat, lässt sich das sehr gut verschmerzen.

Tipp am Rande: Es lohnt sich GENERELL ein Kondom einzustecken, so kannst du Freunden aushelfen und hast selbst immer eins zur Hand. Es gibt nichts Schlimmeres als in der Nacht die Kneipenklos abzuklappern auf der Suche nach einem Gummiautomaten! Die zehn Euro in einer Drogerie deines Vertrauens lohnen sich, garantiert. Ein Krippenplatz ist defintiv teurer, Mut zur Lücke taugt hier gar nichts.


Ach und liebe Männer: Kondome sind selten zu groß. Also keine Panik, Ihr seid genau richtig.
Problematisch wird es dann eher bei Startschwierigkeiten. Doch bitte dann nicht verzweifeln. Einatmen, stramm stehen, Pflicht erfüllen. Zu Befehl, Herr Dr. Oberst Condom! Danke!


23.11.11 21:27

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Berater (23.11.11 21:35)
Schön geschrieben, und noch ne Anmerkung im Orion Shop gibts die beste Auswahl


PolitaLolita (23.11.11 21:52)
Danke! Haha...und hier noch die Produktplatzierung, meine Damen und Herren!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung